Der entscheidende Punkt im Umgang mit Mitarbeiter-Ressourcen vor dem Hintergrund der Digitalisierung ist die – fast schon dramatische! – Kürzung der Halbwertszeit von Wissen und Kompetenzen. Es ist schlichtweg nicht absehbar, in welcher Form die digitale Revolution voranschreitet; der Blick in die Zukunft gleicht einem Würfelspiel.

Innovationszyklen verlaufen heute viel schneller als noch vor zehn oder zwanzig Jahren. Und so müssen sich Unternehmen der Herausforderung stellen, ihre Mitarbeiter zu befähigen, die digitale Transformation als Chance wahrzunehmen und die Entwicklungen voranzutreiben. Doch was braucht ein Mitarbeiter dazu? Welche Skills müssen konkret gefördert und aufgebaut werden?

Der „Mitarbeiter 4.0“ sollte nach Meinung von CIO.de Redakteur Roman Götter nach Möglichkeit positiv an das Thema herangeführt werden. Die in der Branche unter dem Akronym VUCA hinreichend diskutierten negativen Begleiterscheinungen der Digitalisierung müssten im guten Sinne umformuliert werden. Sprechen wir also nicht mehr von Unberechenbarkeit, sondern von Vision. Von Verständnis anstelle von Unsicherheit. Von Klarheit anstelle von Komplexität. Und Agilität anstelle von Vieldeutigkeit.

Wie sich daraus gleich sieben nützliche Skills für Mitarbeiter ableiten lassen, lesen Sie hier.

Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Website verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Website die Möglichkeit, personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Website kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. Ich stimme zu. Ich stimme nicht zu.
526