Sind fair geführte Aufhebungsgespräche besser als eine Kündigung? Oder ist der umgekehrte Fall besser?

Ein Projektbeispiel im Bereich Changemanagement zeigt wie wichtig Heute fair geführte Aufhebungsgespräche sind. Denn Passung und Zukunftsfähigkeit sind nicht nur in der Organisationsentwicklung, sondern auch in der Stellenbesetzung entscheidende Erfolgsfaktoren.

Brigitte Lütt aus dem Team von Detego GmbH & Co.KG schildert in diesem Projektbeispiel wie die Trennung von einem langjährig, persönlich sehr engagierten und bislang erfolgreichen Manager für beide Seiten harmonisch und positiv ablaufen kann.

Aufgrund des aktuell stattgefundenen Mergers und dem geplanten Markenrelaunch war allen Beteiligten klar, dass der Fokus auf die Geschäftsführung groß war. Weniger die Trennung selbst als die Art und Weise, wie dieser Prozess gestaltet werden würde, hätte auf Mitarbeiter und Kunden eine große Wirkung gehabt. Wichtig war daher Allen Beteiligten eine Trennung im GUTEN.
 

Bild von Pete Linforth auf Pixabay
Organisationsentwicklung

 

Vision der Geschäftsführung – wie soll die Trennung Aussehen?

“In einem gemeinsamen Workshop mit dem künftigen Managementteam haben wir heraus gearbeitet, für welche Inhalte und Werte die ausscheidende und die neue Geschäftsführung steht und welche Kulturprägung dann durch den Weggang nicht mehr unterstützt wird. Aspekte wie Tradition und Sicherheit sollten bewusst aus dem Schaufenster genommen werden. Andere für die Zukunft wichtige Perspektiven wie beispielsweise modere Technologie und digitale Prozesse sollten hinzukommen.”

Eine Wirkungsanalyse auf die wesentlichen Stakeholder wie Kunden, Lieferanten, Vertrieb, Mitarbeiter, Gremien ergänzte die Visionsanalyse. Ein Kommunikationsplan wurde erarbeitet. Ebenso rundeten eine emotionale Präparation auf die zu führenden Trennungs- und Informationsgespräche die Vorbereitung auf diese entscheidende Intervention ab.
 

Ergebnis des Workshop

Ein „gut gewappnetes“ Managementteam fühlte sich mit einer gemeinsamen Sicht auf die Situation sicher. Risiken waren in den Blick genommen, bewertet und tragbar geworden.

Die eigene Rolle war geklärt worden. Insbesonders waren emotionale Herausforderungen und Aspekte der zu führenden Gespräche benannt worden.
 

Haben Sie ähnliches erfahren oder selbst schon Aufhebungsgespräche geführt? Wie wurden diese geführt?Wir freuen uns über Kommentare in unserem Blogbeitrag.

Oder aber Sie möchten von unserem kompetenten Team zum Thema begleitet werden, sprechen Sie uns an. Wir freuen uns, wenn Sie uns kontaktieren.

Diese Website verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Website die Möglichkeit, personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Website kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. Ich stimme zu. Ich stimme nicht zu.
526