Unsere Arbeitswelt ändert sich rasant – die digitale Transformation stellt Unternehmen vor die Herausforderung, aus einer Vielzahl von Möglichkeiten die für sie passenden zu wählen. Was macht heute (und morgen) einen attraktiven Arbeitgeber aus und welche technischen und kulturellen Lösungen sind für den Arbeitsplatz der Zukunft unabdingbar? Die sipgate GmbH hat jüngst zusammen mit dem Umfrageinstitut IDG Research Services, München, Arbeitnehmer und Führungskräfte in Unternehmen in der DACH-Region befragt. Oft gehen die Einschätzungen weit auseinander – die Studie hält eine Vielzahl neuer Erkenntnisse bereit.

Aus Unternehmersicht ist eine Steigerung der Produktivität Hauptziel von neuen Konzepten. Befragt man Führungskräfte zu den zentralen Herausforderungen, ergeben sich dazu zwei Schwerpunkte: Mitarbeiter auf der einen, IT-Infrastruktur und Sicherheitsthemen auf der anderen Seite. Fehlende technische Lösungen fürchten die Befragten hingegen weniger. In jedem dritten Unternehmen hat das Top-Management beim Arbeitsplatz der Zukunft den Hut auf, danach folgen die technisch geprägten Vorstände. Mehr als ein Drittel der Firmen liegt nach eigener Einschätzung bei der Transformation zum Future Workplace bereits gut im Rennen.

Die Akzeptanz der Mitarbeiter für Veränderungen wird als eine organisatorische Herausforderung gesehen, weswegen sie in den Prozess der Transformation mit eingebunden werden müssten. Hier zeigen sich jedoch starke Unterschiede in den Antworten zwischen den Hierarchieebenen: Für 23 % der Arbeitnehmer ist der eigene Arbeitsplatz noch weit entfernt vom Arbeitsplatz der Zukunft. 19% der Arbeitnehmer sehen sich in den Transformationsprozess nicht eingebunden.

Bildquelle: Studie „Arbeitsplatz der Zukunft 2018“

Flexiblere Arbeitszeitmodelle stehen auf Platz 1 der Arbeitnehmer-Wunschliste. Für viele hat das Modell „9 to 5“ keinen großen Reiz mehr – vor allem Ältere sind an dieser Flexibilität interessiert: Knapp 60 Prozent der über 40-Jährigen ordnen das Thema auf den obersten zwei von insgesamt acht Prioritätsstufen ein. Flexible Arbeitsorte zählen neben den Arbeitszeiten zu den wichtigsten Merkmalen eines Arbeitsplatzes der Zukunft. Die Jüngeren fahren verstärkt auf exzellente IT-Ausstattung mit mobilen Endgeräten und schneller Netzanbindung ab. Auch bewerten sie zur freien Verfügung stehende Dienstwagen etwas höher.

Die vollständige Studie zur weiteren Vertiefung kann herunter geladen werden unter: https://www.arbeitsplatzderzukunft.de/

Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Website verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Website die Möglichkeit, personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Website kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. Ich stimme zu. Ich stimme nicht zu.
526